Annette görtz

SPRING SUMMER 2021

“Kunst kann nicht modern sein; Kunst ist urewig.” –
Egon Schiele

Die Werke von Egon Schiele, einer der bedeutendsten Künstlern der Wiener Moderne, waren Leitmotiv für die Gestaltung der Sommerkollektion 2021.
Egon Schiele hat mich insgesamt beeindruckt, die Person wie auch seine Werke. Die Art wie er in seinen Werken Stofflichkeit und die Bewegungen von Materialien darstellt inspirierte uns zu verschiedenen Motiven und Experimente
In seinem Zitat „Kunst kann nicht modern sein; Kunst ist urewig.” Fand ich . Eine Kollektion zu erstellen ist etwas sehr persönliches und das besonders, wenn man sich selbst in der Kollektion wieder finden will und nicht nur Trendresearch folgt um modern zu wirken.

Patchwork Muster und sommerliche Farbakzente auf leichten Stoffen haben wir in luftigen Kleidern und Blusen umgesetzt. Gedruckte Streifen, mal gebrochen durch einen harten Knick oder in bewegten feine Linien, die durch Kordeln weitergeführt werden, lassen neue Blusen und Kleider entstehen.

Neue Silhouetten werden durch Raffenden und Ärmel-Details geformt. Lederkordeln bringen eine Eleganz und sommerliche Leichtigkeit in die Kollektion. Schwarz wird mit Weiß kontrastiert, Blau und die Farbe Monk werden diese Saison mit Schwarz gesehen. Reinweiß gibt Sandtönen und der Farbe Cream die richtige Frische.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden